Burger Muffins 

Süße Burger? Wenn man das hört denkt man vermutlich erst mal nicht an das, was jetzt kommt.  Aber die Idee ist genial. Eine optische Täuschung quasi, denn sie sehen täuschend echt wie (Cheese-)Burger aus.Ursprünglich hatte ich schon länger her auf Pinterest nach lustigen Kuchen und Torten gesucht, die einfach und schnell zu machen sind, aber trotzdem ein Partyhit sind. Denn so ne Party kommt schneller als man denkt und dann möchte man vorbereitet sein. Ich wurde schnell fündig und habe eine Burger-Torte gesehen. Genial und einfach noch dazu. Mein Plan stand dann eigentlich auch fest, dass ich diesen Kuchen zum nächsten Geburtstag backen werde.

Doch dann ist mir einiges dazwischengekommen. Ich war das Wochenende kurzfristig in Berlin, bin erst Samstag spät abends heimgekommen und am Montag stand der nächste Geburtstag auf dem Plan. Am Montag musste ich auch zur Arbeit, also blieb nur der Sonntag. Reicht ja auch, dachte ich mir, habe ich genug Zeit einen Burger-Kuchen zu backen. Nur leider fiel mir ein ( ich hatte mir die Rezepte ja schon alle aufgeschrieben gehabt), dass ich nach 3 Tagen Berlin nach Hause kam, und einige Zutaten, die ich für meinen Kuchen brauchte, nicht zu Hause hatte. Nun gut, dann musste ich mir eben was anderes überlegen.

IMG_8479.JPG

Die Idee mit dem Burger blieb natürlich – nur habe ich das ganze als Mini-Muffin-Burger umgesetzt, mit Zutaten die ich ( glücklicherweise ) immer zu Hause habe. Den Feinschliff gab es dann am Montag noch kurz vor dem Geburtstag, nachdem ich dann noch einkaufen gegangen bin 🙂 Den großen Burger wie ich ihn ursprünglich plante, wird es aber definitiv auch mal geben, habe ja nicht umsonst an einem Rezept getüftelt 🙂

Dieses Rezept habe ich auf die schnelle dann auf Youtube gefunden – ich habe nur wenige gefunden, zumindest in der kurzen Zeit in der ich danach suchte – Improvisation eben.  Hätte ich mehr Zeit gehabt, hätte ich sicherlich auch meine eigenen Rezepte nehmen können, aber wie es im Alltag eben so ist, musste es mal wieder spontan und schnell gehen.

Mit dem Ergebnis war ich jedoch super zufrieden und die Muffin-Burger waren auf dem Geburtstag der Hit – sie waren schnell aufgegessen und ich hätte einfach mehr machen sollen 😉

IMG_8491.JPG

Das Rezept ist für 12 Mini-Muffins – man kann auch 6 normal große Muffins daraus machen, da ich aber bei Finger-Food die Mini-Variante bevorzuge, habe ich mich dafür entschieden.

  • Für den „Burger Bun“:
  • 50 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 0,5 TL Backpulver
  • 90 g Mehl
  • 60 ml Milch
  • Für den „Burger Pattie“:
  • 1 Ei
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 38 g Butter
  • 35 g Zucker
  • 1 gestrichener EL Mehl
  • Für den „Käse“:
  • 10 g Zucker
  • 25 g Butter  —– ganz wichtig: Zimmertemperatur
  • 50 g Vanillepudding —– ganz wichtig: Zimmertemperatur
  • etwas gelbe Lebensmittelfarbe
  • Außerdem:
  • Erdbeermarmelade
  • Kiwi
  • Zahnstocher

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C O/U vorheizen, ein Mini-Muffinblech einfetten oder mit Papierförmchen auslegen.
  2. Für den Muffinteig den Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig rühren, das Ei hinzufügen und einige Minuten cremig schlagen.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch in den Teig einrühren.
  4. Den Teig in den Muffinförmchen gleichmäßig verteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 18-20 Minuten backen. Anschließend gut auskühlen lassen.
  5. Für den „Pattie“-Teig ( Brownie) die Schokolade mit dem Butter im Wasserbad schmelzen danach in eine Schüssel formen und leicht auskühlen lassen.
  6. Den Backofen auf 210°C O/U vorheizen und eine kleine Kastenform ausfetten oder mit Backpapier belegen.
  7. Das Ei trennen  – das Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen und beiseite stellen. Das Eigelb mit dem Zucker einige Minuten hellgelb aufschlagen, die flüssige Schokoladenbutter und das Mehl unterrühren und vorsichtig das steife Eiweiß unterheben. Den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und im vorgeheizten Ofen für ungefähr 15-20 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.
  8. Für die Buttercreme Butter mit Zucker einige Minuten schlagen, dann den Pudding in kleinen Portionen dazugeben, bis eine gebundene Masse entsteht. Zum Schluss nach Belieben noch ein wenig gelbe Lebensmittelfarbe hinzufügen, um einen schöneren Effekt zu erreichen. Diese kann aber natürlich auch weggelassen werden – dann wird die Creme eher als Mayonnaise – aber das spielt ja keine Rolle 🙂
  9. Wenn alles gut ausgekühlt ist wird nun der Burger zusammengesetzt. Dafür wird das Muffin ( aus der Papierform / Muffinform gelöst ) in der Mitte einmal quer durchgeschnitten, das untere Teil wird mit Erdbeermarmelade bestrichen. Anschließend wird aus dem Brownie-Teig mit einem Ausstecher oder mit dem Messer das Pattie in gewünschter Form ausgeschnitten und auf die Erdbeermarmelade gelegt. Der Brownie kann nun mit Buttercreme bestrichen werden. Die Kiwi wird geschält und in dünne Scheiben geschnitten und anschließend auf die Buttercreme gelegt. Auf die Deckel-Unterseite wird noch ein bisschen Buttercreme gestrichen und anschließend wird der Deckel auf den „Burger“ gesetzt und mit einem Zahnstocher zusammengestochen.
  10. Natürlich kann man die Reihenfolge der Füllung auch anders gestalten – man könnte auch als Ergänzung noch Erdbeer-Scheiben mit drauf legen. So können die Burger so belegt werden, wie man das gerne möchte.
  11. Die Burger sollten vor Verzehr mindestens eine Stunde kalt gestellt werden, damit die Buttercreme fest werden kann.

 

 

IMG_8483.JPG

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Klasse Idee liebe Julia😚

    1. bakingjulia sagt:

      dankeschön liebe Tanja 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s